Übersetzungen dieser Seite:
 

Einfaktorielles Design

Diese Anleitung erklärt, wie man ein einfaches, einfaktorielles Fragebogen-Experiment (Split Ballot) mit SoSci Survey ohne PHP-Code realisiert. Außerdem werden hier die Grundlagen der Randomisierung erklärt. Bitte lesen Sie diese Anleitung zunächst durch, auch wenn Sie ein experimentelles Design verwenden möchten. In weiteren Anleitungen werden dann komplexere Umsetzungen erklärt (Randomisierung).

Grundlagen

Randomisierung (ohne Messwiederholung) bedeutet, dass man einen Teilnehmer zufällig einer Experimentalgruppe zuweist. Abhängig von der zugewiesenen Gruppe wird dann eine Frage, ein Text, Bild oder Video variiert (das Treatment bzw. der Stimulus).

Hinweis: Auch wenn das Ziel „nur“ darin besteht, dass zum Beispiel die eine Hälfte der Teilnehmer Frage A beantworten soll und die andere Hälfte der Teilnehmer Frage B (Zufallsauswahl) oder dass den Gruppen unterschiedliche Stimuli präsentiert werden, erfolgt konzeptionell eine Einteilung in die Experimentalgruppen A und B.

Die Zuweisung von Teilnehmern in Gruppen (Randomisierung) kann man sich vorstellen, als würde jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer aus einer großen Lostrommel jeweils ein Los ziehen. Auf diesem Los steht zunächst einmal eine Nummer (Code) für die Experimentalgruppe. Danach geht es weiter ins Experimentallabor – Labor 1 für alle mit dem Code 1, Labor 2 für alle mit dem Code 2 u.s.w.

Im Fragebogen ist das mit den Zetteln ein wenig einfacher: Hier benötigt man nur einen Fragentyp Zufallsgenerator in welchem eingetragen wird, welche „Zettel“ es gibt. Außerdem wird gleich notiert, was sich hinter dem Code jeweils verbirgt. Eintragen kann man hier z.B. die Bezeichnung der Gruppe, den Stimulus (wenn es ein kurzer Text ist) oder dessen Dateinamen (wenn es ein Bild ist). Der Zufallsgenerator wird dann im Fragebogen auf einer Seite platziert wie eine normale Frage. Wenn der Teilnehmer auf die Seite kommt, wird ihm einer dieser Zettel zugeteilt.

Bei der Ziehung schreibt der Zufallsgenerator den Code des gezogenen Zettels in den Datensatz. Das wird für die Auswertung benötigt und eventuell auch für anspruchsvollere Varianten der Randomisierung. Der nächste Schritt besteht nun in der Anwendung des experimentellen Treatments, in der Onlinebefragung also in aller Regel das Präsentieren eines Stimulus. Im Folgenden wird die experimentelle Variation von Bildern, Audio und Video erklärt. Wenn Fragen und Texte (nicht nur Wörter) randomisiert werden müssen, benötigen Sie die Randomisierung mit PHP-Code.

Vorbereitung

Bilder, Videos und Audios werden grundsätzlich gleich randomisiert, nur sehen die HTML-Codes für die Darstellung etwas anders aus. Diese Anleitung beschreibt zunächst die Randomisierung von Bildern und erklärt anschließend, was sich bei Videos und Audio-Dateien ändert.

Schritt 1: Stimuli hochladen

Falls Sie Bilder verwenden möchten, müssen Sie diese evtl. erst in einem Web-tauglichen Format in geeigneter Pixel-Größe abspeichern. Dies wird unter Bilder im Fragebogen genauer erklärt.

Die Mediendateien (Bilder, Videos, Audio-Dateien) werden unter Bilder und Mediendateien auf den Befragungsserver hochgeladen. Mehr dazu unter Mediendateien im Fragebogen (Audio, Video, Dokumente).

Hinweis: Notieren Sie sich nach dem Hochladen die Dateinamen, da Sie diese in einem späteren Schritt benötigen!

Schritt 2: Zufallsgenerator

Als nächsten Schritt der Vorbereitung müssen Sie einen Zufallsgenerator erstellen. Bei einem Zufallsgenerator handelt es sich um einen Fragentyp, das heißt, Sie müssen eine neue Frage vom Typ „Zufallsgenerator“ erstellen. Dazu legen Sie im Fragenkatalog eine Rubrik an oder öffnen eine der vorhandenen Rubriken. In der Rubrik erstellen Sie eine neue Frage. Als Fragentyp wählen Sie den „Zufallsgenerator“.

Tipp: Sie können das Auswahlfeld für den Fragetyp einfach anklicken und die Bezeichnung tippen, dann wird Ihnen der Fragentyp bereits nach ein paar Buchstaben vorgeschlagen.

Geben Sie Ihrer Frage (also dem Zufallsgenerator) nun noch eine Bezeichnung. Nach dem Speichern erhält der Zufallsgenerator eine Kennung. Anhand dieser Kennung finden Sie im Datensatz später auch die zugehörige Variable.

Hinweis: Sollten Sie Schwierigkeiten beim Erstellen von Fragen haben, oder dies noch nie gemacht haben, lesen Sie bitte das Kapitel Ein Fragebogen in 5 Minuten.

Damit der Zufallsgenerator eines der hochgeladenen Bilder direkt im Fragebogen anzeigt, müssen Sie (3) die Dateinamen der Bilder im Zufallsgenerator eintragen und (4) im Zufallsgenerator ein wenig HTML-Code eintragen, damit das Bild auch angezeigt wird.

Schritt 3: Dateinamen eintragen

In dem soeben angelegten Zufallsgenerator tragen Sie im Feld Zettel (Inhalte) nun die Dateinamen der Bilder ein (siehe Schritt 1). Dies könnte dann zum Beispiel so aussehen:

giraffe.jpg
auto.jpg
buecher.jpg

Wichtig: Achten Sie genau auf die Groß- und Kleinschreibung, auch bei der Dateinamenerweiterung. Wenn Ihre Datei Giraffe.JPG heißt, wird weder giraffe.JPG noch Giraffe.jpg funktionieren!

Nach dem Speichern (Knopf zum Speichern) weist der Zufallsgenerator den Bildern automatisch einen nummerischen Code zu. Das sieht dann so aus:

1 = giraffe.jpg
2 = auto.jpg
3 = buecher.jpg

Hinweis: Wenn Sie einer Experimentalgruppe (Kontrollgruppe) überhaupt kein Bild anzeigen möchten, tragen Sie in einer Zeile eine Tilde (~) ein. Die Tilde sorgt dafür, dass der Zufallsgenerator bei Ziehung dieses Zettels keinerlei HTML-Code (s. unten) angezeigt.

1 = giraffe.jpg
2 = auto.jpg
3 = buecher.jpg
4 = ~

Schritt 4: HTML-Code

Der Zufallsgenerator kann nun einen der Dateinamen ziehen – aber er weiß noch nicht, was Sie damit machen möchten. Im vorliegenden Fall möchten wir das Bild, welches unter dem Dateinamen gespeichert ist im Fragebogen anzeigen. Um dies zu erreichen, verwenden wir einen kleinen Schnipsel HTML-Code.

Tragen Sie im Zufallsgenerator unter Inhalte anzeigen folgenden HTML-Code ein:

<div>
  <img src="%random%" alt="">
</div>

Vielleicht möchten Sie aber noch dafür sorgen, dass das Bild mittig erscheint (text-align: center), und nach oben und unten ein wenig Platz ist (margin: 3em 0) und dass übergroße Bilder (z.B. auch bei der Darstellung auf Mobilgeräten) automatisch auf die Seitenbreite verkleinert werden (max-width: 100%)? Dann verwenden Sie einfach folgenden verfeinerten HTML-Code.

<div style="text-align: center; margin: 3em 0">
  <img src="%random%" style= "max-width: 100%" alt="">
</div>

Wenn der Zufallsgenerator dann im Fragebogen angezeigt wird, ersetzt er den Platzhalter %random% durch den gezogenen Zettel.

Schritt 5: Fragebogen

Zuletzt müssen Sie SoSci Survey noch mitteilen, an welcher Stelle das Bild im Fragebogen überhaupt angezeigt werden soll. Ziehen Sie den Zufallsgenerator dafür unter Fragebogen zusammenstellen an die gewünschte Stelle (zum Nachlesen: Fragebogen zusammenstellen).

Zum Testen starten Sie den Fragebogen auf der Seite mit dem Zufallsgenerator (Fragebogen ab der aktuellen Seite starten).

Tipp: Wenn Sie die Fragebogen-Seite im Browser einfach nur neu laden (Taste F5), wird der Fragebogen immer dasselbe Bild anzeigen. Starten Sie unter Fragebogen zusammenstellen ein neues Interview (Fragebogen ab der aktuellen Seite starten), damit ein neuer Zettel gezogen wird.

Varianten: Audio und Video

Videos und Audio-Dateien können im Prinzip genauso eingebunden werden wie Bilder. Allerdings sieht der HTML-Code im Zufallsgenerator anders aus. Mehr dazu auch in der Anleitung Mediendateien im Fragebogen.

Stimulus: Video

Tragen Sie die Dateinamen der Videos unter Zettel (Inhalte) im Zufallsgenerator ein, z.B.

langsam01.mp4
langsam02.mp4
schnell01.mp4
schnell02.mp4

Unter Inhalte anzeigen muss man dann einen HTML-Code eintragen, welcher das entsprechende Video in den Fragebogen einbindet. Dieser könnte bei Videos, wie folgt aussehen:

<video width="512" height="288" controls controlsList="nodownload" style="max-width: 100%">
  <source src="%random%"  type="video/mp4">
</video>

Beim HTML-Code zur Einbindung von Videos haben Sie zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Zum Beispiel können Sie bestimmte Kontrollelemente ein-/ausblenden oder das Video automatisch starten. Mehr dazu lesen Sie unter Mediendateien: Einbindung mittels HTML 5 und in den vielen Dokumentationen zum HTML-Tag <video>, z.B. w3schools.com: HTML video.

Stimulus: Video-Varianten

Bei Videos besteht die Möglichkeit, dem Browser unterschiedliche Dateiformate (z.B. mp4, webm und ogg) anzubieten. Auch dies ist möglich, wenn Sie die entsprechenden Dateien vorbereitet und ins Befragungsprojekt hochgeladen haben.

Stellen Sie sicher, dass der vordere Teil des Dateinamens für die unterschiedlichen Formate eines Videos immer derselbe ist, also z.B. schnell01.mp4, schnell01.webm und schnell01.ogg. Tragen Sie im Zufallsgenerator dann nur den vorderen Teil des Dateinamens als Inhalt (Zettel) ein:

langsam01
langsam02
schnell01
schnell02

Im HTML-Code ergänzen Sie hinter dem Platzhalter %random% dann die Dateiendungen.

<video width="512" height="288" controls controlsList="nodownload" style="max-width: 100%">
  <source src="%random%.mp4"  type="video/mp4">
  <source src="%random%.webm"  type="video/webm">
  <source src="%random%.ogg"  type="video/ogg">
</video>

Stimulus: Audio

Nach dem Hochladen der Audio-Dateien (siehe Vorbereitungen) tragen Sie im Zufallsgenerator unter Zettel (Inhalte) die Dateinamen der Audio-Dateien ein. Mit einer Tilde (~) können Sie auch hier die Einbindung der Audio-Datei für eine Kontrollgruppe verhinden.

mozart.mp3
bach.mp3
schubert.mp3
~

Unter Inhalte anzeigen tragen Sie einen HTML-Code ein, der Audio-Dateien einbindet:

<audio id="audio_with_controls" preload="auto" autoplay controls controlsList="nodownload">
  <source src="%random%" type="audio/mpeg" />
</audio>

Auch für Audio-Dateien sind umfangreiche Anpassungen möglich, z.B. ob das Abspielen automatisch starten soll, ob und wie der Player angezeigt werden soll. Mehr dazu finden Sie unter Mediendateien: mp3 via HTML5 einbinden.

de/create/randomization-einfaktoriell.txt · Zuletzt geändert: 02.04.2021 12:58 von baye9985
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki