SoSci Survey
Übersetzungen dieser Seite:
 

Kontaktdaten getrennt erheben

Im Rahmen von Online-Befragungen wird häufig ein Gewinnspiel angeboten. Oder man möchte den interessierten Teilnehmern seine Ergebnisse zusenden. In beiden Fällen benötigt man i.d.R. die E-Mail-Adresse des Teilnehmers.

Das wäre mit einer einfachen Texteingabe kein Problem - würde man dadurch nicht die Anonymität der Befragung aufheben. Außerdem werden die erhobenen Daten damit zu „personenbezogenen Daten“ und man muss einige strenge Gesetze zum Datenschutz beachten.

Um die Anonymität der Teilnehmer zu gewährleisten und zugleich eine E-Mail-Adresse zu speichern, bietet SoSci Survey einen speziellen Fragetyp: „Kontaktdaten getrennt erheben“. Die Anwendung ist denkbar einfach: Man legt eine entsprechende Frage im Projekt an und fügt sie an geeigneter Stelle in den Fragebogen ein.

Das Kontaktformular bietet 3 Auswahloptionen, die man einzeln ändern und/oder ausblenden kann:

  • Teilnahme an einem Gewinnspiel,
  • an Informationen zur Studie interessiert und
  • Teilnahme am SoSci Panel.

Die ersten beiden Funktionen führen dazu, dass die E-Mail-Adresse im Projekt gespeichert wird. Getrennt von den restlichen Befragungsdaten versteht sich.

Die letzte Option „SoSci Panel“ sorgt dafür, dass die E-Mail-Adresse in das nicht-kommerzielle SoSci Panel aufgenommen wird. Das SoSci Panel ist ein Projekt zur Unterstützung der wissenschaftlichen Forschung. Es handelt sich um einen Pool von Personen, die gerne an wissenschaftlichen Befragungen teilnehmen. Unter bestimmten Voraussetzungen (s. Einreichung) kann das Panel auch für das eigene Projekt in Anspruch genommen werden. Im Interesse der Forschung an den Hochschulen wäre es also nett, auch diese Option anzubieten.

Wichtig: Das Eingabefeld für die E-Mail-Adresse ist zunächst ausgeblendet, um die Freiwilligkeit dieser Angabe zu betonen. Es erscheint, sobald man eine der Optionen auswählt.

Hinweis: Dieser Fragetyp macht in mehrsprachigen Befragungen noch ein wenig Ärger. Um die Auswahloptionen für eine Sprachversion anzupassen, muss man zunächst in diese Sprachversion wechseln (unter Sprachversionen) und dann die Änderungen in der Frage vornehmen. Ein gleichzeitiges Ändern aller Sprachversionen ist hier noch nicht möglich.

Speicherung der Daten

Bei der Speicherung der E-Mail-Adressen gibt es einige Punkte zu beachten:

  • Die E-Mail-Adressen können nachher nicht mehr mit den Befragungsdaten in Verbindung gebracht werden. Auch nicht damit, welchen Fragebogen die Person ausgefüllt hat. Und man kann auch nicht mehr herausfinden, ob die Person den Fragebogen sinnvoll ausgefüllt hat.
  • Es werden nur formal korrekte E-Mail-Adressen (mit einem @ und einem Punkt) gespeichert. Ob die E-Mail-Adresse auch gültig ist, wird nicht überprüft.
  • Eine E-Mail-Adresse kann nicht mehr geändert werden: Nach dem Speichern ist die E-Mail-Adresse zur Wahrung der Anonymität nicht mehr mit dem konkreten Interview verknüpft, daher ist eine Änderung nicht mehr möglich. Wurde eine Adresse gespeichert, so wird statt dem Formular nur eine Meldung angezeigt. Daraus ergibt sich auch, dass pro Teilnahme nur eine E-Mail-Adresse gespeichert wird.
  • Für jede Frage wird eine getrennte Adressliste angelegt. Jede E-Mail-Adresse kann in dieser Liste (also pro Frage) nur einmal gespeichert werden. Wird eine E-Mail-Adresse später noch einmal eingegeben, werden nur die gewählten Optionen aktualisiert.
  • Die Kennung der verwendeten Frage sowie die Sprache des Fragebogens werden mit den Kontaktdaten gespeichert.

Abruf der gespeicherten Kontaktdaten

Unter Erhobene Daten gibt es einen Unterpunkt getrennt erhobene Kontaktdaten. Dort kann man die gespeicherten E-Mail-Adressen als CSV-Datei herunterladen. Diese Datei kann man mit OpenOffice oder mit Excel öffnen.

Die Datei enthält 3 Spalten: Die Angaben des Teilnehmers (z.B. E-Mail-Adresse) und zwei Spalten, ob die Option „Gewinnspiel“ und die Option „Infos zur Studie“ angekreuzt wurden. Ob sich jemand für das SoSci Panel angemeldet hat, wird nicht in den Daten gespeichert.

Speichern weiterer Kontaktdaten

Die Frage erlaubt nicht nur das Speichern von E-Mail-Adressen, sondern beliebiger Kontaktdaten, z.B. einer Postanschrift. Welche Angaben die Frage erwartet, kann unter Art der Kontaktdaten eingestellt werden. Falls die Option Beliebige Angaben speichern ausgewählt ist, kann die Höhe des Eingabefelds angegeben werden. Geben Sie dort einen Wert ein, um mehrzeilige Angaben zu erlauben (im Standard-Layout entsprechen 17 Pixel einer Textzeile).

Die Frage erlaubt es derzeit noch nicht, mehrere Angaben in getrennten Eingabefeldern abzufragen. Allerdings kann vor dem mehrzeiligen Eingabefeld auch eine mehrzeilige Beschriftung stehen. Tragen Sie z.B. als Höhe für das Eingabefeld 68 Pixel ein (im Standard-Layout entsprechend 4 Textzeilen) und für die Beschriftung des Eingabefelds:

  Vorname:<br>Nachname:<br>Straße:<br>PLZ, Ort:

Eine Kontrolle, ob tatsächlich mehrere Zeilen eingetragen wurden und was dort eingetragen wurde, findet nicht statt. Dies ist aber i.d.R. auch nicht erforderlich, weil korrekte Angaben ja im Interesse des Teilnehmers sind.

Hinweise zum Datenschutz

Technisch werden die eingegebenen Kontaktdaten in einer anderen Datenbank-Tabelle gespeichert als die sonstigen Daten des Interviews. Für das Interview wird lediglich gespeichert, ob der Teilnehmer Kontaktdaten angegeben hat, damit nach Verwendung des Zurück-Knopfes nicht mehrere Adressen für ein Gewinnspiel eingetragen werden können. Ob Kontaktdaten angegeben wurden, wird nur intern gespeichert – diese Information wird mit Abschluss des Interviews gelöscht und ist für den Projektleiter generell nicht abrufbar.

Die Kontaktdaten werden ohne fortlaufende Nummer gespeichert und laut Spezifikation haben die Daten einer SQL-Tabelle keine definierte Ordnung. Allerdings ist nicht auszuschließen, dass die Daten beim unsortierten Abruf in der Reihenfolge der Speicherung zurückgegeben werden. Deshalb liefert SoSci Survey die Kontaktdaten in alphabetischer Sortierung.

Die getrennte Speicherung von Kontaktdaten ist eine Funktion für den Projektleiter, um personenbezogene Daten getrennt von anderen Daten zu erheben. Im Interesse des Projektleiters, die restlichen Daten anonym zu belassen, muss dieser auf folgende Möglichkeiten zu Umgehung der Anonymisierung verzichten:

  • Verwendung eines anderen Fragetyps (z.B. offene Texteingabe) zur Speicherung der Kontaktdaten.
  • Abruf der Kontaktdaten in kurzen Zeitintervallen, um den Zeitpunkt der Eintragung durch Beobachtung der Veränderung zu verfolgen.
  • Abruf der Kontaktdaten, bevor nicht eine hinreichende Anzahl an Interviews (z.B. 50) gespeichert wurde.

Wird die Funktion nicht gezielt umgangen und hat der Projektleiter keinen direkten Zugriff auf die Datenbank, ist die Anonymität der Interview-Daten zuverlässig gewährleistet. Falls nicht ohnehin durch die AGB geregelt, ist mit dem Betreiber des Servers u.U. vertraglich zu vereinbaren, dass dieser keine Rohdaten aus der Datenbank weitergibt, welche zumindest eine probabilistische Zuordnung anhand der Reihenfolge erlauben könnten.

de/create/questions/contact.txt · Zuletzt geändert: 18.08.2017 17:20 von campusschulen
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki