Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:create:tips [26.06.2015 10:27]
admin [Saubere knappe Begrüßung] Beispiel für "richtige und falsche Antworten"
de:create:tips [15.03.2019 12:14] (aktuell)
katharina.kirschner [Aufbau des Fragebogens]
Zeile 7: Zeile 7:
 ==== Forschungsfragen und Testfragen trennen ==== ==== Forschungsfragen und Testfragen trennen ====
  
-Die Fragen, die man im Fragebogen stellt, werden in Anlehnung an psychologische Testverfahren auch als //​Testfragen//​ bezeichnet. ​Ihr Formulierung trägt maßgeblich zur Qualität eines Fragebogens bei. Der häufigste Fehler bei der Formulierung von Testfragen ist, dass die Frage sich zu sehr am Forschungsvorhaben orientiert ("Zu wie vielen Prozent wurde Ihre Entscheidung von dem vorhin präsentierten Werbemittel beeinflusst?"​). Der zweit häufigste Fehler ist, dass sich die Testfrage zu wenig am Forschungsvorhaben orientiert. Und in beiden Fällen liegt das Problem meist darin, dass Forschungsfragen und Testfragen konzeptionell nicht getrennt werden.+Die Fragen, die man im Fragebogen stellt, werden in Anlehnung an psychologische Testverfahren auch als //​Testfragen//​ bezeichnet. ​Ihre Formulierung trägt maßgeblich zur Qualität eines Fragebogens bei. Der häufigste Fehler bei der Formulierung von Testfragen ist, dass die Frage sich zu sehr am Forschungsvorhaben orientiert ("Zu wie vielen Prozent wurde Ihre Entscheidung von dem vorhin präsentierten Werbemittel beeinflusst?"​). Der zweit häufigste Fehler ist, dass sich die Testfrage zu wenig am Forschungsvorhaben orientiert. Und in beiden Fällen liegt das Problem meist darin, dass Forschungsfragen und Testfragen konzeptionell nicht getrennt werden.
  
 Wenn man sich systematisch von der Forschungsfrage zu den Testfragen durcharbeitet,​ dann bekommt man in aller Regel (a) gut verständliche Fragen, die (b) am Schluss bei der Auswertung auch alle notwendigen Daten liefern. Wenn man sich systematisch von der Forschungsfrage zu den Testfragen durcharbeitet,​ dann bekommt man in aller Regel (a) gut verständliche Fragen, die (b) am Schluss bei der Auswertung auch alle notwendigen Daten liefern.
Zeile 13: Zeile 13:
   * Die //​Forschungsfrage//​ ist eine grundsätzliche Frage, die hinter der Studie steht.\\ Zum Beispiel: Welchen Einfluss haben unterschiedliche Werbeformen auf eine Kaufentscheidung?​   * Die //​Forschungsfrage//​ ist eine grundsätzliche Frage, die hinter der Studie steht.\\ Zum Beispiel: Welchen Einfluss haben unterschiedliche Werbeformen auf eine Kaufentscheidung?​
   * Aus einer Forschungsfrage werden i.d.R. mehrere //​Programmfragen//​ und/oder //​Hypothesen//​ entwickelt.\\ Zum Beispiel: Welche Werbung nehmen Kunden war, welche Nicht-Kunden?​ Wurde die Kampagne XY in der Zielgruppe bisher generell wahrgenommen?​ Ist der TV-Spot den Kunden präsenter als die Print-Anzeige?​   * Aus einer Forschungsfrage werden i.d.R. mehrere //​Programmfragen//​ und/oder //​Hypothesen//​ entwickelt.\\ Zum Beispiel: Welche Werbung nehmen Kunden war, welche Nicht-Kunden?​ Wurde die Kampagne XY in der Zielgruppe bisher generell wahrgenommen?​ Ist der TV-Spot den Kunden präsenter als die Print-Anzeige?​
-  * Ein kritischer Schritt ist die Überführung von Programmfragen und/oder Hypothesen in //​Konstrukte//​. Das sind jene Größen, die man in der Befragung messen will - die man also mit einer Kennzahl quantifizieren kann. Kritisch sind die Konstrukte in zweierlei Hinsicht: Zum einen muss man alle Konstrukte messen, die zur Beantwortung der Programmfragen bzw. zur Prüfung der Hypothesen notwendig ​sein. Zum anderen sollte man sich tunlichst auf diese Konstrukte beschränken.\\ Zum Beispiel: Alter, Geschlecht, Wahrnehmung der Kampagne XY im Fernsehen, Wahrnehmung der Kampagne auf Plakatwänden,​ Absicht zum Produktkauf,​ Erinnerung an den TV-Spot+  * Ein kritischer Schritt ist die Überführung von Programmfragen und/oder Hypothesen in //​Konstrukte//​. Das sind jene Größen, die man in der Befragung messen will - die man also mit einer Kennzahl quantifizieren kann. Kritisch sind die Konstrukte in zweierlei Hinsicht: Zum einen muss man alle Konstrukte messen, die zur Beantwortung der Programmfragen bzw. zur Prüfung der Hypothesen notwendig ​sind. Zum anderen sollte man sich tunlichst auf diese Konstrukte beschränken.\\ Zum Beispiel: Alter, Geschlecht, Wahrnehmung der Kampagne XY im Fernsehen, Wahrnehmung der Kampagne auf Plakatwänden,​ Absicht zum Produktkauf,​ Erinnerung an den TV-Spot
   * Aus den Konstrukten werden schließlich die //​Testfragen//​ entwickelt. Diese Fragen müssen so gestellt sein, dass der Teilnehmer sie versteht (keine Fachbegriffe) __und__ mit seinem Wissen zuverlässig beantworten kann. Einige Konstrukte kann man mit einer Frage abarbeiten - für anderen benötigt man längere Skalen.\\ Zum Beispiel: Wie alt sind Sie? Haben Sie den TV-Spot zum neuen XYZ schon gesehen? Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie persönlich zu: Ich habe schon darüber nachgedacht,​ mir den XYZ zu kaufen. ...   * Aus den Konstrukten werden schließlich die //​Testfragen//​ entwickelt. Diese Fragen müssen so gestellt sein, dass der Teilnehmer sie versteht (keine Fachbegriffe) __und__ mit seinem Wissen zuverlässig beantworten kann. Einige Konstrukte kann man mit einer Frage abarbeiten - für anderen benötigt man längere Skalen.\\ Zum Beispiel: Wie alt sind Sie? Haben Sie den TV-Spot zum neuen XYZ schon gesehen? Welche der folgenden Aussagen treffen auf Sie persönlich zu: Ich habe schon darüber nachgedacht,​ mir den XYZ zu kaufen. ...
  
Zeile 38: Zeile 38:
 Folgt man einigen generellen Empfehlungen((Krosnick,​ J. A., & Presser, S. (2010). Question ans Questionnaire Design. In P. V. Marsden & J. D. Wright (Eds.), Handbook of survey research (2nd ed., pp. 263–313). Bingley: Emerald.)), so ist der Fragebogen für den Teilnehmer schlüssig, man vermindert die Anzahl von Abbrechern und vermeidet Irritationen,​ was i.d.R. zu besseren Daten führt. Folgt man einigen generellen Empfehlungen((Krosnick,​ J. A., & Presser, S. (2010). Question ans Questionnaire Design. In P. V. Marsden & J. D. Wright (Eds.), Handbook of survey research (2nd ed., pp. 263–313). Bingley: Emerald.)), so ist der Fragebogen für den Teilnehmer schlüssig, man vermindert die Anzahl von Abbrechern und vermeidet Irritationen,​ was i.d.R. zu besseren Daten führt.
  
-  - Die Fragen zu Beginn des Fragebogens sollten einfach und angenehm zu beantworten sein. Die Einsteigsfragen ​sollten eine Gesprächssituation für die weiteren Fragen schaffen (auch in Onlinefragebögen!)+  - Die Fragen zu Beginn des Fragebogens sollten einfach und angenehm zu beantworten sein. Die Einstiegsfragen ​sollten eine Gesprächssituation für die weiteren Fragen schaffen (auch in Onlinefragebögen!)
   - Die Einstiegsfragen sollten explizit zum angekündigte Thema der Befragung sein.((Anm. von SoSci Survey: Allgemeine Fragen, etwa zur Demografie, sind für einen Teilnehmer alles andere als interessant.))   - Die Einstiegsfragen sollten explizit zum angekündigte Thema der Befragung sein.((Anm. von SoSci Survey: Allgemeine Fragen, etwa zur Demografie, sind für einen Teilnehmer alles andere als interessant.))
   - Fragen zum selben Themenbereich oder Gegenstand sollten direkt nacheinander gestellt werden.((Anm. von SoSci Survey: So muss der Teilnehmer nicht ständig umdenken.))   - Fragen zum selben Themenbereich oder Gegenstand sollten direkt nacheinander gestellt werden.((Anm. von SoSci Survey: So muss der Teilnehmer nicht ständig umdenken.))
Zeile 52: Zeile 52:
   - Verwenden Sie einen einfachen Satzbau (kurze Sätze, wenige Nebensätze).   - Verwenden Sie einen einfachen Satzbau (kurze Sätze, wenige Nebensätze).
   - Vermeiden Sie mehrdeutige Wörter. Das Ziel beim Wording ist, dass alle Teilnehmer die Frage gleich verstehen bzw. interpretieren.   - Vermeiden Sie mehrdeutige Wörter. Das Ziel beim Wording ist, dass alle Teilnehmer die Frage gleich verstehen bzw. interpretieren.
-  - Formulieren Sie so spezifisch und konkret wie möglich (in Abgrenzung zu allgemeinen und abstrakten Formulierungen).((Anm. von SoSci Survey: Menschen haben in aller Regel keine Einstellungen zu abstrakten Konstrukten,​ z.B. "​Neuerungen"​ oder "​Internet"​. Auch wenn es für das Studiendesign manchmal schön wäre, so etwas direkt abzufragen, muss man für relaible ​und valide Daten meist nach konkreten Ausprägungen bzw. Beispielen fragen.))+  - Formulieren Sie so spezifisch und konkret wie möglich (in Abgrenzung zu allgemeinen und abstrakten Formulierungen).((Anm. von SoSci Survey: Menschen haben in aller Regel keine Einstellungen zu abstrakten Konstrukten,​ z.B. "​Neuerungen"​ oder "​Internet"​. Auch wenn es für das Studiendesign manchmal schön wäre, so etwas direkt abzufragen, muss man für reliable ​und valide Daten meist nach konkreten Ausprägungen bzw. Beispielen fragen.))
   - Antwortoptionen müssen vollständig sein und sich gegenseitig ausschließen.   - Antwortoptionen müssen vollständig sein und sich gegenseitig ausschließen.
   - Vermeiden Sie einseitige oder wertende Frageformulierungen,​ die Teilnehmer zu einer der Antwortoptionen drängen.   - Vermeiden Sie einseitige oder wertende Frageformulierungen,​ die Teilnehmer zu einer der Antwortoptionen drängen.
   - Fragen Sie stets nur nach __einem__ Sachverhalt (vermeiden Sie mehrdimensionale Fragen).((Anm. von SoSci Survey: Selbst validierte Skalen enthalten mitunter mehrdimensionale Items. Stellen Sie sich einen Teilnehmer vor, der mit seiner beruflichen Leistung in letzter Zeit recht unzufrieden ist, die Welt aber generell positiv sieht und seine Stimmung davon nicht trüben lässt. Auf ein Likert-Item "Ich bin glücklich und zufrieden"​ könnte dieser Teilnehmer keine korrekte Antwort geben.))   - Fragen Sie stets nur nach __einem__ Sachverhalt (vermeiden Sie mehrdimensionale Fragen).((Anm. von SoSci Survey: Selbst validierte Skalen enthalten mitunter mehrdimensionale Items. Stellen Sie sich einen Teilnehmer vor, der mit seiner beruflichen Leistung in letzter Zeit recht unzufrieden ist, die Welt aber generell positiv sieht und seine Stimmung davon nicht trüben lässt. Auf ein Likert-Item "Ich bin glücklich und zufrieden"​ könnte dieser Teilnehmer keine korrekte Antwort geben.))
-  - Vermeiden Sie Fragen mit einfache ​oder doppelten Verneinungen.+  - Vermeiden Sie Fragen mit einfachen ​oder doppelten Verneinungen.
 ==== Interpretationsspielraum I ==== ==== Interpretationsspielraum I ====
  
de/create/tips.1435307222.txt.gz · Zuletzt geändert: 26.06.2015 10:27 von admin
 
Falls nicht anders bezeichnet, ist der Inhalt dieses Wikis unter der folgenden Lizenz veröffentlicht: CC Attribution-Share Alike 4.0 International
Driven by DokuWiki