0% ausgefüllt

ONLINESTUDIE ZUM EINFLUSS VON GESUNDHEITSBEZOGENEN STIGMATISIERUNGSERFAHRUNGEN AUF DAS DENKEN, FÜHLEN UND HANDELN (ONSTIGMA)


Sehr geehrte*r Teilnehmer*in,

willkommen bei unserer Studie zum Einfluss von gesundheitsbezogenen Stigmatisierungserfahrungen auf das Denken, Fühlen und Handeln (OnStigma). Vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Studie. Wir laden Sie hiermit herzlich zur Studienteilnahme ein.

Ziel der Studie

In der Arbeitsgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie des Fachbereichs Psychologie an der Philipps-Universität Marburg führen wir derzeit eine Online-Studie durch, in der wir untersuchen, wie gesundheitsbezogene Stigmatisierungserfahrungen unser Denken, Fühlen und Handeln beeinflussen.

Menschen mit psychischen Störungen oder körperlichen Erkrankungen erleben in ihrem Alltag häufig gesellschaftliche Stigmatisierung. Dabei kann das Ausmaß variieren zwischen abfälligen Gedanken, abschätzigen Blicken, herabwürdigenden Kommentaren, sozialer Distanzierung bis hin zu systematischen Benachteiligungen, z.B. bei der Arbeits- oder Wohnungssuche.

Sind Menschen wiederholt derartigen Erfahrungen ausgesetzt, kann es zu Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln kommen. Diese haben wiederum einen Einfluss auf die soziale Wahrnehmung und das soziale Miteinander, indem sie beispielsweise beeinflussen wie gut wir die eigenen Gefühle und Bedürfnisse sowie die unserer Mitmenschen erkennen und entsprechend handeln können.

Ziel dieser Studie ist es zu untersuchen, inwieweit gesundheitsbezogene Stigmatisierungserfahrungen zu Veränderungen im Denken, Fühlen und Handeln führen und wie diese wiederum die soziale Wahrnehmung beeinflussen. Dabei wollen wir sowohl Personen, welche einem hohen Maß an gesundheitsbezogener Stigmatisierung ausgesetzt sind (Personen mit Angststörungen oder Adipositas), als auch jene, die nur wenig bis gar keine gesundheitsbezogene Stigmatisierung erfahren (gesunde Probanden), untersuchen.


Ablauf der Studie

Die Studie besteht aus drei aufeinander aufbauenden Teilen. Jeder Teil ist über einen separaten Link zugänglich. Der Link zum jeweils nächsten Teil befindet sich auf der jeweils letzten Seite. Sollte Ihnen der Link abhanden kommen, kontaktieren Sie uns gerne per E-Mail (onstigma@uni-marburg.de) und wir werden Ihnen den Link für den nächsten Teil zukommen lassen.

Im ersten Teil (Vorbefragung) überprüfen wir zunächst, ob Sie die Einschlusskriterien erfüllen. Erfüllen Sie alle Einschlusskriterien, so werden Ihnen im Anschluss Fragen zu Ihrer Person gestellt sowie zu Ihrer Gesundheit, möglichen Problembereichen und zum Umgang mit anderen Personen. Danach erhalten Sie Zugang zur Hauptstudie (Teil 2) mithilfe eines entsprechenden Links. An der Hauptstudie können Sie dann eigenständig direkt im Anschluss oder innerhalb der nächsten 3 Tage teilnehmen.
Sollten Sie die Einschlusskriterien nicht erfüllen, werden Sie bereits innerhalb der Vorbefragung verabschiedet.

Im zweiten Teil (Hauptbefragung) befragen wir Sie zu Ihren Stigmatisierungserfahrungen und Ihrem gegenwärtigen Selbsterleben. Danach erfassen wir mithilfe etablierter, wissenschaftlich anerkannter Leistungstests Ihre Fähigkeit, sich in andere Personen hineinzuversetzen und damit, wie kompetent Sie im sozialen Miteinander sind und wie gut Ihre soziale Wahrnehmung ist. Nach einem individuellen Feedback sowie Ihrer Selbsteinschätzung erhalten Sie Zugang zur Nachbefragung (Teil 3), welche am Folgetag bearbeitet werden soll.

Im dritten Teil (Nachbefragung) erfassen wir abschließend Ihr gegenwärtiges Selbsterleben und Ihre Stimmung.

Der gesamte zeitliche Aufwand beläuft sich auf etwa 1,5 Stunden. Dabei dauert die Vorbefragung (Teil 1) etwa 30 Minuten, die Hauptbefragung (Teil 2) 45 Minuten und die Nachbefragung (Teil 3) 15 Minuten. Die Bearbeitung der gesamten Studie kann auf bis zu 4 Tage aufgeteilt werden.

Teilnehmen können alle Personen, die:

  • mindestens 18 Jahre alt sind und zu einer informierten Einwilligung fähig sind
  • über sehr gute Deutschkenntnisse verfügen
  • keine Seh- oder Hörbeeinträchtigung haben, die das Ansehen bzw. Anhören von Audio-/Videoaufnahmen beeinträchtigt
  • nicht suizidal sind und keine akute Psychose haben
  • gegenwärtig vordergründig an einer diagnostizierten Angststörung (inkl. soziale Phobie, Panikstörung, Agoraphobie, Generalisierte Angststörung) oder Adipositas leiden (Komorbiditäten sind zulässig)

ODER

  • gegenwärtig nicht an einer diagnostizierten psychischen Störung bzw. andauernden körperlichen Erkrankung leiden (gesunde Personen)

Technische und räumliche Voraussetzungen

Die Onlinestudie soll an einem PC, Laptop oder Tablet durchgeführt werden (kein Smartphone) und erfordert eine stabile Internetverbindung. Für die störungsfreie Durchführung ist die Verwendung einer der folgenden Internet-Browser notwendig: Microsoft Edge, Google Chrome oder Opera.

Weiterhin wird eine ruhige Umgebung ohne Störungen dringend empfohlen.

Vergütung Ihrer Teilnahme

Mit Ihrer Teilnahme an dieser Studie leisten Sie einen wichtigen Beitrag zur wissenschaftlichen Forschung. Damit ermöglichen Sie es uns, ein vertieftes Verständnis der Auswirkungen von gesundheitsbezogener Stigmatisierung zu erlangen. Mit dessen Hilfe können gezielte Interventionsangebote für Personen, die von gesundheitsbezogener Stigmatisierung betroffen sind, erarbeitet werden.

Als Psychologiestudent*in der Philipps-Universität Marburg können Sie sich für Ihre Teilnahme Versuchspersonenstunden anrechnen lassen. Für Ihre vollständige Teilnahme erhalten Sie 1,5 Versuchspersonenstunden, welche sich wie folgt zusammensetzen:

  • Vorbefragung (Teil 1): 0,5 Versuchspersonenstunden
  • Hauptbefragung (Teil 2): 0,75 Versuchspersonenstunden
  • Nachbefragung (Teil 3): 0,25 Versuchspersonenstunden

Am Ende jedes Befragungsteils werden Sie automatisch zum Research Participation System „SONA“ weitergeleitet, in welchem die Versuchspersonenstunden gutgeschrieben werden.

Alternativ haben Sie die Möglichkeit an einer Gutscheinverlosung von insgesamt vier Wunschgutscheinen (wunschgutschein.de) teilzunehmen (1 Gutschein im Wert von 50€, 1 Gutschein im Wert von 20€ und 2 Gutscheine im Wert von je 15€).

Dabei steigt Ihre Chance auf einen Gewinn mit jedem Befragungsteil, den Sie vollständig abschließen. Mit jedem Teil, den Sie abschließen, wird ein fiktives Los in einen Lostopf geworfen, aus dem am Ende der Studie die Gewinner die Gutscheine gezogen werden. Sie können also bis zu 3 Lose generieren und damit Ihre Gewinnchancen erhöhen. Die Auslosung erfolgt nach Abschluss der Studie. 

Sollten Sie an der Gutscheinverlosung teilnehmen wollen, wird separat und unabhängig von den erhobenen Studiendaten am Ende jedes Befragungsteils eine E-Mailadresse zur (eventuellen) Gewinninformation erfasst, welche allein dem Zweck der Kontaktaufnahme im Gewinnfall dient. Nach Auslosung der Gewinner werden alle E-Mailadressen gelöscht. Der Rechtsweg ist im Hinblick auf die Ziehung der Gewinner und die etwaige Beurteilung der eingereichten Gewinnspielbeiträge ausgeschlossen.

Nachteile und Risiken

Außer dem zeitlichen Aufwand sind durch die Studienteilnahme keine Nachteile, Risiken oder Belastungen, die ein alltägliches Maß übersteigen, zu erwarten. Sollten Sie sich dennoch durch die Studienteilnahme belastet fühlen, können Sie uns gern kontaktieren.

Hierzu können Sie sich an Frau Laura Gärtner (laura.gaertner@staff.uni-marburg.de, Tel.: +49 6421 2823838) oder Herrn Dr. Stefan Salzmann (stefan.salzmann@staff.uni-marburg.de, Tel.: +49 6421 2823350) wenden.

Auffällige Befunde

Die Befragung dient lediglich Forschungszwecken. Das heißt, dass keine psychologische Beurteilung Ihrer Daten erfolgt. Eine Auswertung bezüglich auffälliger Untersuchungsergebnisse, die eventuell auf eine Erkrankung hinweisen könnten, erfolgt nicht. Folglich kann keine Rückmeldung bzgl. auffälliger Befunde erfolgen.

Freiwilligkeit und Anonymität

Die Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Sie können jederzeit ohne Angaben von Gründen und ohne, dass ein Nachteil für Sie entsteht, die Teilnahme an der Studie pausieren oder beenden.

Alle Informationen werden streng vertraulich behandelt. Nur an der Studie direkt beteiligte Personen haben Einsicht in die Rohdaten und sind zudem der Geheimhaltung verpflichtet. Die Daten werden vollständig anonym für statistische Analysen und für wissenschaftliche Zwecke weiterverwendet. Eine Veröffentlichung der Ergebnisse der Studie erfolgt ebenfalls in anonymer Form, d.h. ohne dass Ihre Daten Ihrer Person zugeordnet werden können. Durch die von Ihnen gemachten Angaben ist es nicht möglich Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Die E-Mailadresse, welche der Kontaktaufnahme für die Information über einen eventuellen Gewinn dient, wird separat erfasst und unabhängig von den anderen erhobenen Studiendaten gespeichert. Die Löschung erfolgt, sobald die Gewinnauslosung erfolgte sowie spätestens zum Abschluss des Projekts. Die Anonymität der Daten wird gewährleistet.

Datenschutz

Die Erhebung Ihrer oben beschriebenen persönlichen Daten erfolgt vollständig anonymisiert, d.h. an keiner Stelle wird Ihr Name erfragt. Ihre Antworten und Ergebnisse werden unter einem persönlichen Codewort gespeichert, das Sie selbst anhand einer Regel erstellt haben. Dabei ist es niemandem außer Ihnen möglich, Ihr Codewort und damit Ihre Daten mit Ihrem Namen in Verbindung zu bringen. Für die Erstellung Ihres Codeworts erhalten Sie die Anleitung „Wie erstellen Sie Ihr persönliches Codewort?“. Bewahren Sie diese bzw. Ihr Codewort bitte sorgfältig auf, damit Sie an den weiteren Erhebungszeitpunkten teilnehmen und ggf. später die Löschung Ihrer Daten verlangen können.

Die Aufbewahrungsfrist für die vollständig anonymisierten Daten beträgt mindestens 10 Jahre nach Datenauswertung, bzw. mindestens 10 Jahre nach Erscheinen einer wissenschaftlichen Publikation zu dieser Studie. Sie können allerdings, wann immer Sie dies möchten, die Löschung der von Ihnen erhobenen Daten verlangen. Dazu müssen Sie uns nicht Ihren Namen verraten, sondern nur Ihr Codewort. Um Ihre Daten löschen zu lassen, können Sie sich an die Studienleitung (s.u.) wenden. Es ist möglich, dass im kurzen Moment der Datenlöschung einzelne Daten zu Ihrer Person zuzuordnen sind, bevor diese vernichtet werden.

Die ausführliche Version der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) können Sie nachfolgend als PDF-Datei ansehen und herunterladen.


Datenschutz

Bei Fragen oder auftretenden Schwierigkeiten können Sie jederzeit Kontakt mit der Studienleitung aufnehmen.

Studienleitung: Ihr Team der OnStigma-Studie

M. Sc. Laura Gärtner

AG Klinische Psychologie und Psychotherapie

Gutenbergstraße 18, 35032 Marburg

E-Mail: laura.gaertner@staff.uni-marburg.de

Tel.: +49 6421 2823838

Dr. Stefan Salzmann

AG Klinische Psychologie und Psychotherapie

Gutenbergstraße 18, 35032 Marburg

E-Mail: stefan.salzmann@staff.uni-marburg.de

Tel.: +49 6421 2823350



M.Sc. Laura Gärtner, FB 04 Psychologie, Philipps-Universität Marburg – 2021