0% ausgefüllt

Informationen zur Studie: Krankheitsängste bei Psychotherapeuten*innen und anderen Behandlern*innen psychischer Störungen


Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Befragung.

Wir möchten Sie im ersten Schritt über die Hintergründe und Zielsetzungen der Studie informieren. Bitte lesen Sie diese Informationen gründlich, bevor Sie sich zur Teilnahme an unserer Studie entscheiden. Die Teilnahme ist freiwillig.


Durchführung der Studie

Die Studie wird als Forschungsprojekt im Rahmen des Behandlungsschwerpunktes Krankheitsängste an der Psychologisch-Psychotherapeutischen Ambulanz der Universität Potsdam durchgeführt. Am Projekt beteiligt sind Prof. Dr. Florian Weck, Department Psychologie, Abteilungsleiter Klinische Psychologie und Psychotherapie sowie Leiter der Psychologisch-Psychotherapeutischen Ambulanz und Julia Roth, Psychologische Psychotherapeutin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department Psychologie der Universität Potsdam.

Die Studie richtet sich an alle Berufsgruppen, die Patienten*innen mit psychischen Erkrankung behandeln, wie Psychotherapeuten*innen, Psychiater*innen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten*innen oder Psychotherapeuten*innen in Ausbildung. Damit soll die Fragestellung untersucht werden, inwiefern diese Berufsgruppen von Krankheitsängsten betroffen sind. Es findet eine einmalige Erhebung mittels eines Onlinefragebogens statt. Nach Durchsicht dieser Informationen können Sie in die Teilnahme zur Studie durch das Weiterklicken einwilligen. Für die Bearbeitung des gesamten Fragebogens sind etwa 10 Minuten erforderlich.


Datenschutz

Ihre Daten werden zu jedem Zeitpunkt streng vertraulich behandelt und ausschließlich zu Forschungszwecken verwendet. Die Daten werden in anonymisierter Form (unter Nutzung einer fortlaufenden, nicht personengebundenen Versuchspersonennummer) erhoben, gespeichert und ausgewertet. Da Ihre Daten anonymisiert erhoben und verarbeitet werden, ist keine separate Einverständniserklärung erforderlich. Die Daten werden über einen Online-Fragebogen mit dem Programm SoSci Survey erhoben, das entsprechend des deutschen Datenschutzes konzipiert ist (Standort für den Befragungsserver und Betreiber: München). Einzelne Datensätze können ab Beendigung des Fragebogens auf dieser Seite nicht mehr widerrufen oder gelöscht werden. Entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen wird der anonymisierte Datensatz nach Studienende für 10 Jahre in der Abteilung für Klinische Psychologie auf einem passwortgeschützten Rechner aufbewahrt und dann gelöscht. Entsprechend guter wissenschaftlicher Praxis kann der anonymisierte Datensatz auf Anfrage anderen Wissenschaftlern aus dem Bereich der klinischen Psychologie zur Verfügung gestellt werden. Die Ergebnisse dieser Studie sollen in aggregierter Form in wissenschaftlichen Zeitschriften, auf Konferenzen oder auf unserer Abteilungshomepage veröffentlicht werden. Den zuständigen, behördlichen Datenschutzbeauftragten der Universität Potsdam, Dr. Marek Kneis, erreichen Sie wie folgt: Universität Potsdam, Am Neuen Palais 10, 14469 Potsdam; E-Mail: datenschutz@uni-potsdam.de. Für die Sicherung der Abläufe, die Datenverarbeitung und die Einhaltung von Vertraulichkeit und Datenschutz trägt die Studienleiterin Frau Julia Roth (julia.roth@uni-potsdam.de) die Verantwortung.

 

Vielen Dank für Ihr Interesse und Engagement! 

Beste Grüße, Julia Roth

Einverständniserklärung


Dipl.-Psych. Julia Roth, Psychologische Psychotherapeutin, Klinische Psychologie, Psychologisch-Psychotherapeutische Ambulanz, Universität Potsdam