0% ausgefüllt

1. Zur Einführung

Trauern in der modernen Gesellschaft

Wie Menschen sterben, wie sie bestattet, betrauert und erinnert werden, ist abhängig vom gesellschaftlichen Wandel. Es wird zunehmend schwieriger, verbindliche Aussagen zum Lebensende zu treffen, die über zeitliche und kulturelle Schranken hinweg gültig sind. So vielschichtig Lebensentwürfe heutzutage sind, so facettenreich ist auch der Umgang mit dem Tod. Zu den Anforderungen, die die Gesellschaft heutzutage stellt, gehört daher auch das Finden eigener Trauerstrategien. Im Rahmen eines mehrjährigen Forschungsvorhabens werden an der Universität Passau am Lehrstuhl für Soziologie Formen und Funktionen von Trauerhandlungen wissenschaftlich untersucht.

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung, die selbstverständlich vollkommen anonym ist. Der nachfolgende Fragebogen kann in etwa 25 Minuten ausfüllt werden. Er richtet sich an Personen, die in ihrem Leben bereits mindestens eine Verlusterfahrung gemacht haben. Die Fragebögen werden ausgewertet und sollen, gemeinsam mit weiteren Daten, Aufschluss über den zeitgenössischen Umgang mit Tod und Trauer geben. Bitte antworten Sie spontan und entsprechend Ihrer persönlichen Einstellung. Fragen, die auf Sie nicht zutreffen, oder die Sie nicht beantworten möchten, können Sie überspringen.

Wir bedanken uns für Ihre Mitarbeit und Ihre Bereitschaft, uns zu unterstützen!

Für Rückfragen und Kommentare wenden Sie sich gerne an:

Thorsten.Benkel@uni-passau.de oder Matthias.Meitzler@uni-passau.de