Liebe Kunst- und Kulturschaffende,

mithilfe dieses Fragebogens soll ein Einblick in die finanzielle Lage von Arbeitenden im Bereich Kunst und Kultur geschaffen werden.

Vielen Dank, dass du daran mitwirkst!

Das Ausfüllen des Fragebogens dauert zwischen 5-15 Minuten und kann nicht zwischengespeichert werden.

Die anonymisierten Antworten bilden die Grundlage für eine Performance am 25. Mai 2019 im Kunsthaus Hamburg zum "I,too"-Symposium zur Kunst- und Kulturfinanzierung. Hintergrund ist die Wertschätzung von Kunst als gesellschaftliches Gut, die oftmals in einem starken Ungleichgewicht zu ihrer öffentlichen Förderung steht. Während der Performance werden alle Antworten ausgedruckt (alle Antworten einer Person auf jeweils einem Blatt) und öffentlich sichtbar gemacht. Die Antworten können im Rahmen von Publikationen veröffentlicht werden, die dem Zweck dienen, auf die zumeist prekäre finanzielle Lage von Kunst- und Kulturschaffenden hinzuweisen. Die Veranstaltung ist eine künstlerisch-diskursive Aktion des Hamburger Netzwerks "I,too" in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Hamburg.

"I, too" ist ein Netzwerk aus Kunst- und Kulturschaffenden bestehend aus: Kirstin Burckhardt, Johanna Bruckner, Móka Farkas, Tanja Hehmann, Ida Lennartsson, Anna Nowak, Franziska Opel, Alice Peragine, Dagmar Rauwald, Benjamin Stumpf, u.a.

Link: kunsthaushamburg.de/i-too-part-two

Bei der Verarbeitung der erhobenen Daten wird die Datenschutzgrundverordnung beachtet. Die Daten werden lokal und für max. 10 Jahre archiviert. Die Datenschutzhinweise von SoSci hier zu finden: www.soscisurvey.de/de/data-protection. Die Daten sind anonym, werden nicht an Dritte weitergegeben und dienen nur dem oben beschriebenen Zweck.

Wichtig ist, dass wir so viele Teilnehmer*innen wie möglich erhalten. Gib daher diesen Link gerne weiter!