0% ausgefüllt



Sehr geehrte Damen und Herren,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer psychologischen Studie „Wie peinlich ist das denn?!?“, die wir im Rahmen eines Forschungsseminars im Masterstudiengang Psychologie an der Universität Trier durchführen (Projektleitung: Dr. Holger Busch, Universität Trier, Abteilung Entwicklungspsychologie). Dabei geht es um den Zusammenhang von Persönlichkeit und Peinlichkeitsempfinden. Dafür suchen wir nach Personen, die mindestens 18 Jahre alt sind und sich insgesamt ca. 30-35 Minuten Zeit nehmen, diesen online-Fragebogen auszufüllen. Unter allen Teilnehmer/innen verlosen wir am Ende der Umfrage 5 Gutscheine von amazon.de im Wert von je 20€!

 

Die Richtlinien guter ethischer Forschung sowie die Datenschutzgrundverordnung sehen vor, dass sich Teilnehmende explizit und nachvollziehbar mit der Studienteilnahme und der Verarbeitung Ihrer Daten einverstanden erklären. Aus diesem Grund möchten wir Sie bitten, die folgenden Informationen aufmerksam zu lesen und anzugeben, ob Sie sich mit der Teilnahme an der Studie einverstanden erklären und der Verarbeitung Ihrer Daten zustimmen.

 

Was erwartet Sie auf den folgenden Seiten?

Ihre erste Aufgabe wird darin bestehen, Fantasiegeschichten zu vier Bildern zu schreiben. Anschließend lesen Sie einige kurze Szenen und bewerten, wie Sie sich in der Situation fühlen würden. Dann folgen Fragebögen zu verschiedenen Aspekten der Persönlichkeit (Ziele, Extraversion, Schüchternheit, Antwortstil). Abschließend werden einige grundlegende Angaben zu Ihrer Person (z.B. Alter, Geschlecht) erfragt.

Diese Studie beinhaltet keine Fragen oder Verfahren, die belastend oder riskant für Sie sein könnten.


Wie steht es um Datenschutz und Anonymität in der Studie?

Ihre Teilnahme an dieser Studie erfolgt selbstverständlich freiwillig. Sie können die Befragung jederzeit und ohne Angaben von Gründen beenden, ohne dass Ihnen daraus Nachteile entstehen.

Die Teilnahme an dieser Studie erfolgt anonym, so dass keine Ihrer Angaben mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden kann. Alle Informationen werden vertraulich behandelt. Es werden keine Angaben erfragt, die Sie als Person identifizierbar machen (wie z.B. Name, Geburtsdatum, E-Mail-Adresse). Auch Ihre IP-Adresse wird nicht erfasst.

Einblick in die Daten erhalten zunächst nur diejenigen Personen, die mit dem Forschungsprojekt befasst sind, d.h. die Studierenden des Seminars sowie die Projektleitung. Die Ergebnisse dieser Studie werden zu einem späteren Zeitpunkt evtl. in wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Vorträgen oder Lehrveranstaltungen präsentiert. U.U. kann eine Veröffentlichung der Daten auf der Homepage der Fachzeitschrift, in der die Studie erscheint, erforderlich sein. Dieses Vorgehen dient der Sicherstellung guter wissenschaftlicher Arbeit. Andere Forschende können dadurch beispielsweise die Auswertung nachvollziehen oder eine alternative Auswertung testen. In diesem Fall gilt, dass Sie nicht als Einzelperson identifiziert werden können, da alle Daten anonym sind (s.o.).

Ihr Einverständnis zur Nutzung Ihrer Daten kann jederzeit widerrufen werden, was eine Nutzung Ihrer Daten ab dem Zeitpunkt des Widerrufs ausschließt. Ebenso können Sie die Löschung Ihrer Daten verlangen.

Sollten Sie sich per E-Mail (s.u.) mit Nachfragen an uns wenden, unterliegen wir der Schweigepflicht hinsichtlich des Inhaltes Ihrer Nachfrage und aller darin enthaltener persönlicher Informationen.


Zum Schluss noch einige Hinweise für das weitere Vorgehen:

Bitte bearbeiten Sie die Aufgaben dieses Fragebogens eigenständig und zügig.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie während der Bearbeitung des Fragebogens möglichst nicht abgelenkt werden.

Für die Untersuchung ist es wichtig, dass Sie alle Fragen beantworten.
Es gibt keine "richtigen" oder "falschen" Antworten; es geht um Ihre persönlichen Ansichten. Da alle Angaben anonym erfolgen, bitten wir um ehrliche Antworten.

 

Vielen Dank!


Ich habe die Teilnahmebedingungen gelesen und verstanden und erkläre mich mit der Verwendung meiner Daten...


B.Sc. Kathrin Böhm, Universität Trier – 2019