SOLVE: Sonderpädagogische Förderung bei Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen durch digitales Lernen


Das digitale Lernen in der Schule steht nicht erst seit den aktuell durch das Coronavirus bedingten Schulschließungen stark im Fokus. Schon seit einigen Jahren wird das Thema im schulischen Kontext diskutiert.

Unter digitalem Lernen verstehen wir die Bereitstellung und Nutzung eines Lehrangebots unter Einbezug digitaler Medien. Während hierfür schon viele hilfreiche allgemeinpädagogische Ansätze existieren, bestehen aus sonderpädagogischer und inklusiver Perspektive noch einige offene Fragen, wie z.B.:

- Welche Methoden des digitalen Lernens setzen Lehrkräfte für ihre SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen um?

- Kann digitales Lernen das Lernen und die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen unterstützen?

- Wie beurteilen Lehrkräfte das digitale Lernen für SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen und was genau benötigen sie für erfolgreiche digitale Förderung?


Dafür bitten wir herzlich um Ihre Unterstützung!

Als kleines Dankeschön stellen wir Ihnen im Anschluss an die Bearbeitung des Fragebogens eine aktuelle Sammlung von Materialien und Links zum digitalen Lernen und allgemein zur Unterstützung von SchülerInnen mit Lernschwierigkeiten und Verhaltensproblemen als PDF zum Download zur Verfügung.

Die Bearbeitung des Fragebogens dauert ca. 20 Minuten und erfolgt anonym. Das heißt, dass keine personenbezogenen Daten erhoben werden und somit auch keine Rückschlüsse auf Ihre Person möglich sind.

Bei Fragen können Sie uns selbstverständlich jederzeit unter der E-Mail Adresse solve020@uni-oldenburg.de kontaktieren.

Ihr SOLVE-Projektteam

Moritz Börnert-Ringleb, Gino Casale, Clemens Hillenbrand & Alissa Schüürmann