0% ausgefüllt

Sehr geehrte Psychologiestudierende, 

der Arbeitsentwurf zur Novellierung des Psychotherapeutengesetzes sieht eine teilweise Integration der Ausbildung in das Psychologiestudium vor. Damit wird nicht nur die Ausbildung zum*r psychologischen Psychotherapeut*in neu geregelt, sondern auch das Psychologiestudium selbst. Neben den jetzigen und den kommenden psychologischen Psychotherapeut*innen in Ausbildung sind vor allem die Psychologiestudierenden von dieser Gesetzesänderung betroffen. Diese Umfrage soll die Meinung dieser zum Status Quo des Studiums und zu möglichen Änderungen dessen erheben. Damit soll eine möglichst aussagekräftige Grundlage für weitere Entscheidungen geschaffen werden.

Wir, der Konferenzrat der Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo), die Studierenden und der Verband der Psychologischen PsychotherapeutInnen im Berufsverband der Deutschen Psychologinnen und Psychologen e.V. (BDP-S und VPP) danken Ihnen für Ihre Teilnahme.

Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Sie können jederzeit und ohne Angabe von Gründen Ihre Einwilligung zur Teilnahme an dieser Befragung und bis zum Ende der Datenerhebung die Einwilligung der Speicherung der Daten widerrufen, ohne dass Ihnen daraus ein Nachteil entsteht. Ihre Angaben im Fragebogen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Die Ergebnisse und Daten dieser Studie können veröffentlicht bzw. den politischen Entscheidungsträgern übermittelt werden. Dies geschieht in anonymisierter Form, d.h. ohne, dass die Daten einer spezifischen Person zugeordnet werden können. Die Daten werden maximal zwei Jahre aufbewahrt und dienen ausschließlich der Vertretung der Interessen der Psychologiestudierenden in der Politik.

Mit dem Klicken auf "Weiter" stimmen Sie zu, dass die von Ihnen angegebenen Daten von uns gespeichert und ausgewertet werden dürfen.

Gesa Götte, Maximilian Adler (PsyFaKo e.V.), Johanna Thünker (BDP-VPP), Andreas Wimmer (BDP-S) - 2018