Allgemeine Informationen für Teilnehmende der Studie „Kindheitserfahrungen und Persönlichkeit“

Herzlich willkommen bei unserer Studie zu “Kindheitserfahrungen und Persönlichkeit“! Wir danken Ihnen für Ihr Interesse an dieser Studie. Mit diesem Schreiben laden wir Sie ein, an der oben genannten Studie teilzunehmen. Bitte lesen Sie sich die folgenden Informationen sorgfältig durch. Sie können dann entscheiden, ob Sie teilnehmen möchten oder nicht.

Welches Ziel verfolgt die Studie?

Das Ziel dieser Studie ist es, den Zusammenhang von Trennungs- und Konflikterfahrungen in der Kindheit und der Persönlichkeit junger Erwachsener zu untersuchen. Für die Studie suchen wir Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 30 Jahren.

Ablauf der Studie

Die Studienteilnahme erfolgt über Ihren Internetbrowser. Sie werden gebeten mehrere Fragebögen auszufüllen, was ca. 20 Minuten dauern wird. Die Fragen beschäftigen sich mit Ihrer Persönlichkeit sowie Trennungs- und Konflikterfahrungen in der Kindheit. Außerdem erfassen wir verschiedene demographische Informationen.

Freiwilligkeit und Anonymität

Die Teilnahme an der Studie ist freiwillig. Sie können jederzeit und ohne Angabe von Gründen die Teilnahme an dieser Studie beenden, ohne dass Ihnen daraus Nachteile entstehen. Wenn Sie Ihre Einwilligung widerrufen möchten, schließen Sie bitte das betreffende Browser-Fenster. Bei einem Widerruf können Sie entscheiden, ob die von Ihnen studienbedingt erhobenen Daten gelöscht und erstellten Aufnahmen vernichtet werden sollen oder weiterhin für die Zwecke der Studie verwendet werden dürfen.

Die im Rahmen dieser Studie erhobenen, oben beschriebenen Daten, werden vertraulich behandelt. Mögliche Veröffentlichungen der Ergebnisse der Studie erfolgen in anonymisierter Form, d. h. ohne dass Ihre Daten Ihrer Person zugeordnet werden können.

Belastungen und Risiken

Im Rahmen der Studie werden womöglich kritische Lebensereignisse erfragt (zum Beispiel ob Sie in der Kindheit körperliche oder sexuelle Gewalt erfahren haben). Sollte das Antworten auf solche Belange unangenehm für Sie sein, können Sie jederzeit die Antwort verweigern ohne mit irgendwelchen Folgen rechnen zu müssen.

Datenschutz

Allgemein:

Die ärztliche Schweigepflicht und datenschutzrechtlichen Bestimmungen werden eingehalten. Die für die Studie wichtigen Daten werden in anonymisierter* Form gespeichert und ausgewertet. Ihre Daten werden nicht in Länder weitergegeben, in denen die Datenschutzanforderungen niedriger sind als in der Europäischen Union. Die Studienleitung wird alle angemessenen Schritte unternehmen, um den Schutz Ihrer Daten gemäß den Datenschutzstandards der Europäischen Union zu gewährleisten. Die Daten sind gegen unbefugten Zugriff gesichert. Die Studienleitung verpflichtet sich, die Regeln und Richtlinien der DSGVO einzuhalten.

Die während der Studie erhobenen Daten werden nach Abschluss der Auswertung für 10 Jahre aufbewahrt und anschließend vernichtet.

Die Daten werden ausschließlich zu Zwecken dieser Studie verwendet.

Der Verantwortliche für die studienbedingte Erhebung ist:

Frau Prof. Dr. Svenja Taubner

Telefon: +49 6221 56-4700

Email: svenja.taubner@med.uni-heidelberg.de

Universitätsklinikum Heidelberg

Bergheimer Straße 54

69115 Heidelberg

Bei Anliegen zur Datenverarbeitung und zur Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen können Sie sich an folgenden Datenschutzbeauftragten der Einrichtung wenden:

Herr Martin Schurer

Telefon:+49 6221/56-7036

Email: Datenschutz@med.uni-heidelberg.de

Datenschutzbeauftragter des Universitätsklinikums Heidelberg

Im Neuenheimer Feld 672

69120 Heidelberg

Im Falle einer rechtswidrigen Datenverarbeitung haben Sie das Recht, sich bei folgender Aufsichtsbehörde zu beschweren:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden- Württemberg

Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart

Königstraße 10a, 70173 Stuttgart

Tel.: 0711/61 55 41 – 0

Fax: 0711/61 55 41 – 15

E-Mail: poststelle@lfdi.bwl.de

Internet: http://www.baden-wuerttemberg.datenschutz.de

Aufbewahrungsfrist für die anonymisierten Daten

Die Aufbewahrungsfrist für die vollständig anonymisierten Daten beträgt mindestens 10 Jahre nach Datenauswertung. Diese werden spätestens am 01.05.2030 gelöscht.

Weitere Informationen

StudienteilnehmerInnen haben jederzeit die Möglichkeit sich über allgemeine Ergebnisse und den allgemeinen Ausgang der Studie zu informieren. Für weitere Informationen, sowie für Auskünfte über allgemeine Ergebnisse und den Ausgang der Studie, steht Ihnen als Leiterin der Studie Frau Prof. Dr. Svenja Taubner (Telefon: +49 6221 56-4700, Email: svenja.taubner@med.uni-heidelberg.de) zur Verfügung.

___________________

Anonymisierung*: „Anonymisierung“ ist das Verändern personenbezogener Daten in der Weise, dass die betroffene Person nicht mehr oder nur mit einem unverhältnismäßig großen Kosten- oder Zeitaufwand identifiziert werden kann. Das heißt, dass es nach Abschluss der Datenerhebung niemandem möglich, Ihre Daten mit Ihrem Namen in Verbindung zu bringen. Die anonymisierten Daten werden mindestens 10 Jahre gespeichert, spätestens aber am 01.05.2030 gelöscht.