0% ausgefüllt

Online-Befragung zu Ängsten bei Migräne

 

Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer,

  

es freut uns sehr, dass Sie an unserer Befragung teilnehmen möchten. Das Ziel der Befragung ist es, die Rolle von Ängsten bei Migräne genauer zu erforschen und geeignete Fragebögen zur Angsterfassung zu entwickeln. Dadurch sollen Migränepatienten in Zukunft noch besser behandelt werden können.

 

Im ersten Teil der Befragung werden Sie gebeten, personenbezogene Angaben (z.B. Alter, Geschlecht) und Angaben zu Ihrer Migräneerkrankung (z.B. Krankheitsdauer) zu machen. Im zweiten Teil bitten wir Sie, Aussagen zu Angst, Belastung und Einschränkungen bei Migräne sowie zu ihrem persönlichen Umgang mit der Erkrankung zu treffen.

 

Die Befragung wird einmalig ca. 45 Minuten in Anspruch nehmen. Es werden keine Namen erhoben.

 

Teilnahmevoraussetzungen:

ü  ärztlich diagnostizierte Migräneerkrankung

ü  die Migräneerkrankung besteht seit mind. 12 Monaten

 

Freiwilligkeit: Die Teilnahme an dieser Befragung ist freiwillig und kann jederzeit ohne Angaben von Gründen, durch das Schließen des Browser-Fensters, beendet werden. Ihre Daten werden dann gelöscht. Es entstehen Ihnen keinerlei Nachteile hieraus.

 

Anonymität und Datenschutz: Alle Erhebungen in dieser Befragung erfolgen vollständig anonymisiert. An keiner Stelle wird Ihr Name erfragt und es können keine Rückschlüsse auf Ihre Identität gezogen werden. Bei vollständiger Bearbeitung der Befragung werden Ihre Daten anonymisiert und elektronisch gespeichert. Aufgrund der anonymisierten Speicherung kann keine nachträgliche Löschung Ihrer Daten veranlasst werden. Wie in wissenschaftlichen Studien üblich, werden Ihre Daten für mindestens 10 Jahre aufbewahrt.

 

Verwendung der anonymisierten Daten: Die in der Befragung entstandenen Daten werden an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken erhoben und verarbeitet. Die auf Basis der Daten erzielten Ergebnisse werden in zusammengefasster Form als wissenschaftliche Publikation veröffentlicht. Die ausschließlich anonymisierten Daten sollen als offene Daten im Internet in einem Datenarchiv namens Open Science Framework (osf.io) Dritten zur Nachnutzung zugänglich gemacht werden. Zweck, Art und Umfang potentieller Nachnutzungen können zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht abgesehen werden. Damit folgt diese Studie den Empfehlungen der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) zur Qualitätssicherung in der Forschung.

 

Fragen und Kontakt. Bei Fragen oder Anliegen zur Studie können Sie sich jederzeit an die Studienleitung, Frau B.Sc.-Psych. Silja Klein (migraenebefragung@uni-mainz.de) wenden. Allgemeine Informationen zu Behandlungsoptionen und -einrichtungen bei Migräne finden Sie auf der Seite der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (www.dmkg.de/startseite), der Migräneliga e.V. (www.migraeneliga.de), oder der Vereinigung SchmerzLOS e.V. (www.schmerzlos-ev.de).Bei individuellen Fragen zu aktuellen Beschwerden oder zur Migränebehandlung wenden Sie sich bitte an die Projektleitung, Herrn Dr. Timo Klan (migraenebefragung@uni-mainz.de) oder – in akuten Notfällen – an einen entsprechenden Arzt/Facharzt in Ihrer Nähe (z.B. Neurologe, Schmerztherapeut).

 

Bei Beschwerden zum Datenschutz wenden Sie sich bitte an den Datenschutzbeauftragten der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Herrn Claus-Toni Bertram (www.verwaltung.zentrale-dienste.uni-mainz.de/datenschutz).

 

Studienleitung: B.Sc.-Psych. Silja Klein / Projektleitung: Dr. Timo Klan

Kontaktdaten Studien- und Projektleitung:

migraenebefragung@uni-mainz.de

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Psychologisches Institut

Wallstr. 3; 55122 Mainz


Teilnahmevoraussetzungen und Einverständnis


migraenebefragung@uni-mainz.de, Johannes Gutenberg-Universität Mainz – 2020