0% ausgefüllt
Bild

Willkommen!

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Studie zum Corona-Kultur-Entzug!

Dies ist unsere 2. Befragung von Kulturschaffenden und Kulturpublikum zu den Auswirkungen der COVID-19 Pandemie, welche gerade jetzt im Herbst 2020 einen neuen Höhepunkt erreicht. Die HSD Hochschule Döpfer erforscht die kulturellen Angebote in ländlichen Gebieten („in der Provinz sind wir der Märchenprinz!") im Rahmen eines breiten Forschungsnetzwerks, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung angestoßen wurde.

nähere Info: „Ma-Ma-Märchenprinz.org“ und Förderlinie zur „Kulturellen Bildung im ländlichen Raum“

An unserer ersten Befragung im April/Mai dieses Jahres haben über 820 Personen teilgenommen. Die Ergebnisse werden gegenwärtig im Wissenschaftsjournal „Psychology of Aesthetics, Creativity & the Arts“ geprüft und vermutlich schon bald veröffentlicht. Vorab diese Info: Kulturbegeisterte konnten den ersten Lockdown trotz eines mehrwöchigen Stillstands von analogen Kulturereignissen und Veranstaltungen erstaunlich gut bewältigen, mit Kreativität und Flexibilität. Nur wenige Kulturschaffende sahen sich damals „existenziell bedroht“.

Die Situation im Herbst 2020 wirft allerdings neue Fragen auf: Wie stark wirkt sich die weiter andauernde Situation auf das künstlerische, psychosoziale, und ökonomische Dasein von Kulturschaffenden und Kulturbegeisterten aus? Droht der Zusammenbruch des Kulturlebens auf Jahre hinaus, wie es manche befürchten? Ihre Teilnahme an unserer Befragung hilft uns bei der Analyse der Situation und beim Formulieren von Bedarfen für die Unterstützung und Weiterentwicklung der Kulturszene!

Ihr Zeitbedarf ca. 10 Minuten.

Bei Rückfragen melden Sie sich gerne bei der Studienleitung Prof. Dr. Ulrich Frick und Prof. Dr. Katrin Rakoczy

Bild

Kontakt: Prof. Dr. Ulrich Frick, Prof. Dr. Katrin Rakoczy , Hochschule Doepfer – 2020