Projekt Kleiner 40


Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer, 

vielen Dank für Ihr Interesse und die Teilnahme an dieser Umfrage!

Im Rahmen des von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt geförderten Projektes "Kleiner 40" zur Untersuchung der Auswirkungen des Klimawandels auf Kultur- und Baudenkmale soll der aktuelle Stand in ganz Deutschland abgefragt werden. Die Erfahrungen und die Wahrnehmung aller am Kulturgut beteiligten ist ein wichtiges Signal im Hinblick auf die Umsetzung von Maßnahmen im künftigen Umgang mit dem Klimawandel.

Zum Projekt: Durch die globale Klimaerwärmung sind in Deutschland seit mehreren Jahren vermehrt Hitzeperioden mit Temperaturen über 39 °C und deutlich längeren Trockenperioden im Sommer zu verzeichnen. Diese Wetterextreme wirken sich unter anderem auf die Luftfeuchtigkeit aus, die immer öfter kritische Werte unter 40 % r.F. annimmt (daher der Projektname) und sich schadhaft auf das Denkmal und dessen Umwelt auswirkt. Ziel des Projektes ist unter anderem die klimatisch bedingten Veränderungen bzw. die daraus resultierenden Schäden an Denkmalen mittels einer nationalen Umfrage an einer möglichst umfassenden Anzahl von Denkmaleigentümern und -verwaltern zu erfassen und auszuwerten. Anhand dieser Daten, die durch konkrete Fallbeispiele und Klimaschrankversuche ergänzt werden wird sich erstmals das Phänomen von Schäden aufgrund des Klimawandels deutschlandweit vergleichen lassen und im Idealfall können anschließend präventive Konzepte erarbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Restaurierungswissenschaften der Otto-Friedrich-Universität Bamberg unter den aktuellen Forschungsprojekten.

In der Regel dauert diese Umfrage 15 Minuten, je nach Ihren Antworten bei bestimmten Filterfragen könnte sich diese Zeit aber verkürzen oder verlängern.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Durch Ihre Mitarbeit tragen Sie dazu bei, ein besseres Bild hinsichtlich der Auswirkungen des Klimawandels auf schützenswertes Kulturgut zu erlangen.


- Das Projektteam Kleiner 40 -
Prof. Dr. Paul Bellendorf
Dr. Kristina Holl
Anne Karl