0% ausgefüllt

Studieninformation Für Teilnehmer*innen

 Der Studie „ERLebenEmotionale Reaktionen im alltäglichen Leben“

Liebe*r Teilnehmer*in,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Online-Studie „ERLeben - Emotionale Reaktionen im alltäglichen Leben“. In dieser Studie interessieren wir uns dafür, wie Personen emotionale Situationen verarbeiten und wie dies mit unterschiedlichen Einstellungen und gesundheitlichen Belastungen in Zusammenhang steht.

Die Studie besteht aus mehreren Fragebögen und zwei kurzen Experimenten, die Sie online zu Hause an Ihrem Computer oder Laptop bearbeiten können. Die Bearbeitung an Handy oder Tablet ist nicht möglich, da Sie eine Tastatur für die Experimente benötigen. Insgesamt wird die Online-Studie ca. 70 Minuten in Anspruch nehmen.

Die Fragebögen dienen u.a. der Erfassung Ihrer aktuellen Stimmung sowie möglicherweise vorhandenen körperlichen und psychischen Belastungen. Außerdem möchten wir mit den Fragen mehr über Ihren demografischen Hintergrund und Ihren Umgang mit Gefühlen erfahren.

Im Rahmen der Experimente werden Sie einerseits gebeten, sich an emotionale Situationen aus Ihrem Leben zurückzuerinnern und andererseits, unterschiedliche Bilder zu bewerten. Die Bilder und die Erinnerungen werden wahrscheinlich emotionale Reaktionen bei Ihnen auslösen. Falls die psychische Belastung zu groß wird, können Sie die Studie zu jedem Zeitpunkt pausieren oder abbrechen. Dieser Teil der Studie wird ca. 30 Minuten dauern.

Freiwillige Teilnahme

Die Teilnahme an dieser Studie ist freiwillig. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Teilnahme zu jedem Zeitpunkt zu pausieren oder abzubrechen, ohne dass Ihnen daraus ein Nachteil entsteht.

Aufwandsentschädigung

Als Dankeschön erhalten Sie am Ende der Studie einen Download-Link für ein Anti-Stress-Paket in Form von auditiven Achtsamkeitsübungen. Psychologiestudierende der Universität Heidelberg erhalten 1,25 Versuchspersonenstunden. Studierenden anderer Universitäten können ebenfalls Versuchspersonenstunden ausgestellt werden. Die Anrechenbarkeit muss jedoch selbstständig mit der Heimatuniversität abgestimmt werden.


Bild

Psychologisches Institut, Universität Heidelberg – 2021