0% ausgefüllt

Sehr geehrte Teilnehmerin, sehr geehrter Teilnehmer,


zunächst möchten wir uns für Ihr Interesse an diesem Projekt herzlich bedanken!

Im Rahmen der Coronapandemie haben sich die Formate und Möglichkeiten der Chorpraxis auf ungeahnte Weise verändert. Mit diesem Fragebogen versuchen wir einen genaueren Einblick in die Probe- und Konzertaktivität der deutschen Chorlandschaft während dieser Zeit und danach zu erlangen. Wir wollen verstehen, mit welcher Motivation Sie, die Sänger*innen, das Chorsingen jetzt und im Rückblick auf die Zeit der Kontaktbeschränkungen bewerten.

Wir möchten Sie nun bitten, den vorliegenden Fragebogen auszufüllen. Neben allgemeinen Fragen zur Person beinhaltet er spezielle Fragen zum Chorsingen und Ihre individuellen Erfahrungen vor, während und nach der Pandemie. Diese Umfrage dauert in der Regel ca. 10-15 Minuten.
Bitte füllen Sie alle Fragen gewissenhaft und ehrlich aus. Falls Angaben fehlen, können wir die Ergebnisse nicht entsprechend verwenden und Ihre ganze Mühe hätte sich nicht gelohnt.

Das Ausfüllen des Fragebogens ist freiwillig. Der Fragebogen ist vollständig anonym. Ihre Daten können nicht mit Ihrer Person in Verbindung gebracht werden und lassen keinen Rückschluss auf Ihre Person zu. Es werden keine weiteren Daten wie z.B. Ihre IP-Adresse gespeichert. Die erhobenen Daten werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet.

Eine ausführliche Studienbeschreibung mit Hinweisen zum Datenschutz finden Sie hier.

Wir danken Ihnen für Ihre Teilnahme.

Mit Freundlichen Grüßen,
Das Projekt-Team am FIM

------------------------------------------------------------------------

Zum Starten des Fragebogens müssen Sie zuerst der Teilnahme zustimmen

  • Ich habe verstanden, dass meine Teilnehme freiwillig ist und dass ich meine Teilnahme jederzeit beenden kann.
  • Ich bin damit einverstanden, dass meine anonymen Daten für wissenschaftliche Zwecke verwendet werden.
  • Ich bestätige, dass ich mind. 18 Jahre alt bin.

Kontaktperson: Prof. Dr. B. Richter, Freiburger Institut für Musikermedizin