0% ausgefüllt

Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent,

vielen Dank für Ihr Interesse an dieser Studie! Gerne möchten wir Sie einladen, an unserer wissenschaftlichen Studie teilzunehmen.

 

Worum geht es?

Seit dem Beginn der Corona-Pandemie im Februar / März 2020 in Deutschland haben viele Personen nahestehende Angehörige verloren. Gleichzeitig haben die Maßnahmen zur Eindämmung des Infektionsrisikos den Alltag vieler Menschen maßgeblich verändert, insbesondere im Umgang mit Älteren, Erkrankten und pflegebedürftigen Personen. Wenn Angehörige verstarben, erlebten viele Hinterbliebene besondere Umstände und Belastungen im Zusammenhang mit dem Todesfall und im Alltag, die früher nur in Ausnahmefällen auftraten. Manchmal war es nicht möglich, sich zu verabschieden. Beerdigungen konnten nur im kleinsten Kreis stattfinden. Über die Folgen für Betroffene können bisher nur Vermutungen angestellt werden.

Daher möchten wir herausfinden, wie Betroffene diese Umstände erlebt haben und ob die Corona-Situation die Trauer und Trauerbewältigung beeinflusst hat. Gleichzeitig möchten wir untersuchen, inwiefern diese Veränderungen und die Trauer das eigene psychische Wohlbefinden der Angehörigen beeinflussen. Ziel der Befragung ist daher zunächst, das Trauer-, Belastungs- und Bewältigungserleben von trauernden Personen während der Corona-Pandemie besser zu verstehen und die Auswirkung auf die Gesundheit und das Stresserleben der Trauernden abzuschätzen, um langfristig so geeignete Unterstützungsangebote entwickeln zu können.

Dabei verhält sich Trauer bei jedem Betroffenen unterschiedlich und verändert sich auch über die Zeit hinweg. Aus diesem Grund möchten wir unsere Befragung zu einem späteren Zeitpunkt (in etwa 6 Monaten) noch einmal wiederholen, um den Verlauf der Trauer nach Verlusten in der Corona-Pandemie zu untersuchen.

 

Ihre Teilnahme

Wir stellen Ihnen Fragen zu Ihrer Trauer und den Umständen des Verlusts. Diese Fragen können kurzfristig belastend sein und zu unangenehmen Gefühlen führen.  Daher bitten wir Sie, bewusst zu prüfen, ob Sie sich derzeit ausreichend belastbar für die Befragung fühlen. Sollten Sie sich nicht bereit dazu fühlen, bitten wir Sie, von einer Teilnahme abzusehen und danken Ihnen dennoch ganz herzlich für Ihr Interesse an der Studie!

 

Ihre Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und Sie haben das Recht, die Studie jederzeit ohne Angabe von Gründen abzubrechen. Hieraus entstehen Ihnen keinerlei Nachteile. Auch können Sie die Befragung zwischenzeitlich unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wiederaufnehmen.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie sich am Ende dieser ersten Befragung bereiterklären würden, auch an der Nachfolgestudie in 6 Monaten teilzunehmen. Auch diese Teilnahme ist völlig freiwillig. Wenn Sie Interesse daran haben, bitten wir Sie, am Ende dieser Befragung einen „Versuchspersonencode“ (ähnlich einem Passwort) zu erstellen. Dieser Versuchspersonencode soll uns ermöglichen, beide Datensätze miteinander zu verknüpfen, ohne einen Rückschluss auf Ihre Person zu ermöglichen. Sie werden dann über einen Link automatisch auf ein weiteres Fenster umgeleitet, in das Sie Ihre Email-Adresse eintragen können. Diese wird vollkommen unabhängig von Ihren Antworten gespeichert. Nach 6 Monaten senden wir Ihnen über diese Email-Adresse den Teilnahmelink zu. Ihre Email-Adresse wird nach Beendigung der Datenerhebung unwiderruflich gelöscht und für keine anderen Zwecke als die hier genannten genutzt.

 

Check-In Email

Auch wenn Sie kein Interesse an einer weiteren Teilnahme haben, bitten wir Sie, zum Ende der Befragung Ihre Email-Adresse zu hinterlassen. Der Hintergrund ist, dass wir einige Tage nach der Befragung allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine Email schicken möchten, um uns zu erkundigen, wie es Ihnen nach der Umfrage geht und um Ihnen bei Bedarf ein Gesprächsangebot zu machen. Dazu wird Ihre Email-Adresse lediglich kurzfristig ausschließlich für den Zweck der Email-Versendung über eine von der Befragung unabhängige Seite abgespeichert und unmittelbar nach dem Versenden der „Check-In-Email“ vom Studienteam gelöscht.

 

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitung des Fragebogens dauert ca. 20-30 Minuten. Es gibt keine richtigen und falschen Antworten. Wählen Sie die Antwort, die am ehesten Ihren Gedanken und Gefühlen entspricht.

 

Vertraulichkeit der Daten

In dieser Studie werden persönliche Daten von Ihnen erfasst. Alle erhobenen Daten werden unter strenger Beachtung der gesetzlichen Regelungen zum Datenschutz aufbewahrt. Es werden nur personenbezogene Daten erhoben, die für das Erreichen des Studienziels erforderlich sind (Geschlecht, Alter, Fragebogen-Daten). Die Daten in der Befragung werden wie folgt erhoben:

  • Anonymisiert, wenn Sie nur an der ersten Befragung teilnehmen. Ihre Email-Adresse wird dann nur zum Zweck der Check-In Email gespeichert und unmittelbar danach aus unserer Datenbank gelöscht. 
  • Pseudonymisiert (also unter Angabe eines Versuchspersonencodes), wenn Sie auch Interesse an der Nachfolgebefragung haben. Das heißt, dass wir Ihre hier angegeben Daten nicht mit Ihrer Person in Verbindung gesetzt werden können, aber die Daten beider Messzeitpunkte einander zuordnen können. Somit ist für uns auch hier eine Zusammenführung Ihrer Daten mit der Email-Adresse nicht unmittelbar möglich. Sobald die Datenauswertung abgeschlossen ist, wird die Liste mit den Emailadressen vernichtet und die Versuchspersonencodes gelöscht. Ab diesem Zeitpunkt sind die Daten anonymisiert.

Zugang zu den anonymisierten Daten haben nur an der Studie beteiligte Fachleute sowie deren Kooperationspartner im Rahmen einer Forschungskooperation. Ihr Name wird in keiner Weise in Berichten oder Publikationen, die aus der Studie hervorgehen, veröffentlicht.

Sollten Sie sich jedoch in der Zwischenzeit dafür entscheiden, Ihre Studienteilnahme zu widerrufen, können Sie uns gerne kontaktieren. Unter Nennung Ihres Pseudonyms werden wir dann den betreffenden Datensatz vollständig löschen und versichern, dass Ihnen dadurch keine Nachteile entstehen.

 

Kontaktdaten Studienkoordination:

Svenja Palm

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zentrum für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA)

Landeskrankenhaus (AöR)

Hartmühlenweg 2-4

55122 Mainz

Telefon: (06131) – 3783103

s.palm@zpga.landeskrankenhaus.de

 

Für etwaige Rückfragen stehen wir Ihnen gerne jederzeit zur Verfügung.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!




M.Sc. Svenja Palm, Zentrum für psychische Gesundheit im Alter (ZpGA) Mainz – 2021