Liebe Kolleg*innen der Sprachtherapie und Logopädie!

Im Zuge der Covid-19-Pandemie durften laut Beschluss der Kostenträger zwischen dem 17.03.2020 und 30.06.2020 Sprach-, Sprech- und Stimmtherapien in Form von Tele-Therapien angeboten werden. Viele von Ihnen haben durch spontanen und kreativen Einsatz dazu beigetragen, dass Klient*innen während der Kontakteinschränkungen auf dieses Angebot zurückgreifen konnten.

Wichtig ist nun, in einem nächsten Schritt zu untersuchen, inwiefern Tele-Therapien gut oder weniger gut umsetzbar waren. Da die Möglichkeit einer teletherapeutischen Versorgung zunehmend an Bedeutung gewinnt, sollten wir gemeinsam dazu beitragen, dass diese unter optimalen Voraussetzungen für Patient*innen und Therapeut*innen in Zukunft eingeführt werden kann. Dafür ist Ihre Mithilfe ganz entscheidend!

Im Rahmen meiner Bachelorarbeit im Studiengang Sprachtherapie an der Universität zu Köln möchte ich für den Bereich der Stimmtherapie

- untersuchen, in welchem Rahmen Praxen während der Notfallmaßnahme auf Tele-Therapie umgestellt haben,

- Ihre persönlichen Erfahrungen zusammentragen und

- mithilfe Ihrer fachlichen Einschätzung überlegen, was zur Umsetzung der Stimmtherapie als Tele-Therapie in Zukunft notwendig und nützlich ist.

Die Durchführung des Fragebogens dauert ca. 15 Minuten.

Gerne können Sie den Bogen auch ausfüllen, wenn sie keine Tele-Stimmtherapien durchgeführt haben. Sie werden in diesem Fall nur wenige Klicks setzen müssen; und auch das ist eine ganz wesentliche Information für mich!

Selbstverständlich ist dieser Fragebogen anonym!

Mit bestem Dank im Voraus für Ihre Unterstützung
Esther Laurentius (Studiengang B.A. Sprachtherapie)