0% ausgefüllt

Über die GzFWR

Liebe Kollegin, lieber Kollege!

Die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft im Rettungsdienst wurde 2019 gegründet, um die Forschungskapazitäten und -aktivitäten innerhalb der Rettungswissenschaften und deren Bezugswissenschaften zu entwickeln und zu vergrößern. Wir tun das als Personen aus der Praxis für die Praxis. Wir tun dies um, die Versorgung durch den Rettungsdienst evidenzbasiert, patientenzentriert und nachhaltig weiterzuentwickeln. Wir tun dies durch Kooperationen, Bildung, Engagement, Information sowie eigene Forschung im und um den Rettungsdienst herum. Dazu entwickeln wir ein Netzwerk aus Hochschulen, Forschern, Lehrenden, Leitenden und Notfallsanitäter*innen, um eine nachhaltige Entwicklung der neuen Disziplin der Rettungswissenschaften zu ermöglichen.

Seit Juni 2020 gibt es in der Sektion "Grundsatzfragen" eine Arbeitsgruppe Leitstelle. Diese besteht derzeit aus sieben Personen aus Forschung und Praxis.

Hinweise zu Beginn (bitte vor dem Start lesen)

1.) Die Befragung findet anonym statt, die Angabe eines Namens ist nicht erforderlich.

2.) Teilnehmen dürfen alle aktiven Disponenten*innen von öffentlichen integrierten Leitstellen und das Personal von Feuerwehren, deren Notruf 112 nicht auf die zuständige (Kreis)Leitstelle aufgeschaltet ist, und welches den Notruf 112 annimmt und Einsatzmittel disponiert.

3.) Jede*r Teilnehmer*in darf an der Befragung nur einmal teilnehmen.

4.) Die Teilnahme ist bis Freitag, den 20. November 2020 möglich.

5.) Bitte lies den untenstehenden Datenschutzhinweis.

Über die Studie

Diese Umfrage ist Teil einer wissenschaftlichen Arbeit mit dem Titel "PSAP-G-ONE" zum Thema "Integrierte Leitstellen in Deutschland", verfasst durch die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft im Rettungsdienst. In ihr sollen allgemeine und spezielle Daten der integrierten Leitstellen in der Bundesrepublik Deutschland erfasst und analysiert werden.

Der Schwerpunkt dieser Umfrage ist neben der Erfassung von allgemeinen Daten die Nutzung eines strukturierten/standardisieren Notrufabfragesystems.

Es sei an dieser Stelle gesagt, dass explizit auch die Disponenten*innen der Leitstellen angesprochen sind, die OHNE den Einsatz einer standardisierten/strukturierten Notrufabfrage arbeiten!

Mit der Beantwortung dieser Umfrage leistet ihr einen wichtigen Beitrag, um die Leitstellenwelt transparenter zu machen. Es gab bisher noch keine Umfrage dieser Art, ich der alle in öffentlichen integrierten Leitstellen tätigen Disponenten*innen als Zielgruppe definiert wurden.

Rückfragen gerne an: rafael.trautmann@gzfwr.org

DATENSCHUTZ DER BEFRAGUNG

Alleinig für den vorgenannten Forschungszweck werden anonyme Daten durch die Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaft im Rettungsdienst, Sektion Grundsatzangelegenheiten, Arbeitsgruppe Leitstelle, 52074 Aachen verarbeitet.

Die Teilnahme an der Befragung erfolgt freiwillig. Ein Nichtausfüllen hat keinerlei Konsequenzen. Bitte beachte jedoch, dass jeder ausgefüllte Fragebogen die wissenschaftliche Qualität der Daten erheblich verbessert.

Die Befragung erfolgt anonym.

In der Erhebungsphase ist es im Einzelfall unter ganz besonderen Umständen jedoch nicht vollkommen auszuschließen, dass eine natürlich Person durch die Kombination verschiedener und sehr spezieller Antworten bestimmbar wäre. Darauf ist das Forschungsinteresse jedoch nicht ausgerichtet. Ziel ist der Vergleich von integrierten Leitstellen.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Mit wenigen Ausnahmen (sogenannten Filterfragen) entscheidest Du von Frage zu Frage selbst, ob Du eine Antwort geben möchten. Bestimmte Angaben, z.B. zu soziodemografischen Merkmalen, werden für unseren Forschungszweck jedoch benötigt, wodurch einzelne Fragen verpflichten zu beantworten sind (z.B. um geschlechtsspezifische oder altersbedingte Anforderungen und Probleme festzustellen) oder Du andernfalls die Teilnahme an der Befragung nicht fortsetzen kannst.

Die gesetzlichen und rechtlichen Bestimmungen, insbesondere zum Datenschutz in Forschungsprojekten, werden in jedem Fall eingehalten.

Selbstverständlich kannst Du Deine Teilnahme an dieser und an zukünftigen Befragungen jederzeit formlos mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Deine (persönlichen) Daten gelöscht.

Insofern dies nicht anders gesetzlich bestimmt ist oder Du im Einzelfall ausdrücklich eingewilligt hast, erfolgt keine Übermittlung von personenbezogenen Daten an Dritte.

Die Forschungsergebnisse werden in wissenschaftlich üblicher Form veröffentlicht. Wir sichern zu, dass aus den Veröffentlichungen keinerlei Rückschlüsse auf natürliche Personen möglich sind.

Für den Fall, dass personenbezogene Daten erhoben wurden, werden diese nach Abschluss des Forschungsprojektes datenschutzgerecht gelöscht.

Du kannst jederzeit Auskunft darüber erhalten, welche personenbezogenen Daten zu Deiner Person verarbeitet werden. Eine darüberhinausgehende Auskunft ist jedoch nur möglich, wenn sich die Daten noch eineindeutig Deiner Person zuordnen lassen. Eine Antwort steht Dir mit der Frist von einem Monat nach Eingang des Auskunftsersuchens zu.

Mit dem Klick auf den Button "Weiter" erklären Sie sich mit dem Datenschutzhinweis einverstanden.


Rafael Trautmann, GzFWR – 2020