0% ausgefüllt

Umfrage von CIfA Deutschland - dem Berufsverband für die Archäologie:

Lohnuntergrenzen in der privatwirtschaftlichen Archäologie

Das künftig erreichbare Einkommen in einem Beruf ist wichtig für die Berufswahl. Über die Archäologie hört man im Hinblick auf den Verdienst von Beginn an, dass man dort nichts verdienen könne. "Du machst dein Hobby zum Beruf", heißt es oft, und das bedeutet im Grunde, als Arbeitnehmer müsse man froh über jeden noch so geringen Lohn sein. Verschiedene Projekte der Deutschen Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte e.V. (DGUF) haben den schlechten finanziellen Zustand insbesondere in der privatwirtschaftlichen Archäologie, beispielsweise in den Firmen, gezeigt. Diese Warnzeichen dürfen nicht ignoriert werden! Es braucht eine angemessene Grenze für den Geldbetrag, der als unterste Schmerzgrenze gilt, unter welcher eine Bezahlung ethisch und sozial nicht mehr vertretbar ist (Lohnuntergrenze). Es müssen angemessene Standards für den Verdienst in der Grabungsarchäologie gesetzt werden. Denn wenn es gemeinsam vereinbarte Lohnuntergrenzen gibt, bedeutet das nach unserer Überzeugung einen wichtigen Schritt zur Verbesserung der finanziellen Situation aller Beschäftigten in der privatwirtschaftlichen Archäologie.

Der Berufsverband CIfA Deutschland will hierfür Empfehlungen für Lohnuntergrenzen angeben, die optimal an die Verhältnisse in Deutschland angepasst sind. Daher fragen wir Sie, alle in Deutschland in der Archäologie Berufstätigen, wie Sie über die Höhe einer Lohnuntergrenze in der privatwirtschaftlichen Archäologie denken. Wir bitten Sie beim Ausfüllen um Realismus statt Wolkenkuckucksheime! Sind Sie Arbeitnehmer, bedenken Sie bei Ihren Antworten, dass der Lohn, den Sie vorschlagen, von den Firmen auch am Markt erwirtschaftet werden muss. Wäre das nicht möglich, könnte eine Firma nicht überleben. Sind Sie Arbeitgeber, sollten Sie bedenken, dass Löhne hinreichend attraktiv sein müssen, um qualifiziertes Personal dauerhaft binden zu können.

Wir glauben, daraus kann sich ein belastbares Bild der finanziellen Bedürfnisse und Vorstellungen ergeben. Wir werden das Ergebnis zeitnah veröffentlichen, so dass Sie Alle sich persönlich daran orientieren können.

Erfahrungsgemäß dauert das Ausfüllen der Umfrage ca. 3 bis 5 Minuten. Wir bitten Sie ganz herzlich, die Umfrage auszufüllen, egal ob Sie CIfA-Mitglied sind oder nicht! Wir bitten um Beantwortung der Umfrage bis Dienstag nach Ostern (14. April). Die Umfrage ist öffentlich; sie ist gänzlich anonym, ein Rückschluss auf Sie ist technisch nicht möglich. Wir freuen uns sehr, wenn Sie im Kollegenkreis darüber sprechen und den Link an Interessierte weitergeben!

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.



Priv.-Doz. Dr. Frank Siegmund, DGUF e.V. – 2020